[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Groß-Rohrheim.

SPD Ortsverein Groß-Rohrheim :

                                                 

 

Presse; Wanderung :

Sozialdemokratische Partei Deutschlands                                                 SPD

Wanderung am 12. März

Pünktlich um 10.30 Uhr konnten der Fraktionsvorsitzende Horst Menger und der Vorsitzende Peter Heß 25 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde in der Speyerstraße begrüßen. Zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad machte man sich auch sogleich auf den Weg zur ersten Station, dem KBC-Kieswerk. Herr Dr. Kopper von der Fa. Omlor und 2 Mitarbeiter begrüßten dort die Wanderer. Bürgermeister Rainer Bersch bedankte sich nochmals bei Herrn Dr. Kopper für die Bereitschaft, die Baumaßnahme direkt vor Ort der Gruppe zu erläutern.

Anhand eines Planes schilderte er detailliert die einzelnen Bauabschnitte zur Anbindung an die Umgehungsstraße Biblis. Man kreuze dabei Naturschutzgebiet und die Bahnlinie zum RWE. Daher sei es nicht so einfach die bestehenden Feldwege auszubauen und einfach die Verladestation an die Straße anzubinden. Einige Vorarbeiten wurden schon ausgeführt. Zum Glück! Denn Rodungen an den Feldgehölzen sind nur in bestimmten Vegetationsperioden erlaubt. Wenn nun aber nicht noch unvorhergesehene Ereignisse einen Strich durch die Rechnung machen, darf man spätestens im Herbst ein Ende der Kieslaster in Groß-Rohrheim erwarten. Sowohl Herr Dr. Kopper als auch Bürgermeister Bersch erinnerten nochmals an den langen Weg bis zu einer befriedigenden Lösung.

In den letzten Wochen war es zu einem deutlich verstärkten Verkehr zum Kiesloch gekommen. Worunter natürlich die Anwohner der Speyerstraße am meisten zu leiden hatten. Auch dies wurde angesprochen und erklärt. So erfuhren dann die Teilnehmer z.B., dass Groß-Rohrheimer Kies auch am Frankfurter Flughafen verbaut wurde. Kritisch angesprochen wurden auch der derzeitige Zustand der Straße zum Kieswerk und die Speyerstraße, insbesondere auch die Brücke über den Graben. Hierzu merkte Herr Dr. Kopper an, dass nach Abschluss der Baumaßnahme gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung eine Lösung erarbeitet werde. Bürgermeister Bersch sprach auch den Badeverkehr im Sommer an. Die Speyerstraße soll weiterhin an den Wochenenden für den Kfz-Verkehr gesperrt werden. Die neue Anbindung an die Umgehungsstraße Biblis wird als reine Werkszufahrt angelegt und durch 2 Schranken für jeden anderen Verkehr gesperrt.  

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende Peter Heß bei Herrn Dr. Kopper für den aufschlussreichen und ausführlichen Vortrag. Besonders herzlich bedankte er sich auch für die Überraschung. Herr Dr. Kopper hatte auch 2 Mitarbeiter mitgebracht, die einen Imbiss und Getränke den Wanderern servierten. Bevor es dann auf den zweiten Teil der Wegstrecke ging, konnten sich alle ordentlich stärken. Herr Dr. Kopper würde gerne auch in der nächsten Gemeindevertretersitzung die Pläne vorstellen und erläutern.

Entlang des Parkplatzes wanderte die Gruppe zu dem kürzlich erneuerten Weg auf dem Hirschbühl und weiter Richtung Neuloch. Von dort ging es zu den Vereinsheimen in der verlängerten Jahnstraße. Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Bürgermeister Rainer Bersch, erläuterte hier die Schwierigkeiten, den Brandschutz ausreichend sicherzustellen. Lösungen werden von der Gemeinde zusammen mit der Feuerwehr in einer Kommission erarbeitet.

Der Fraktionsvorsitzende Horst Menger und der Vorsitzende Peter Heß bedankten sich bei den Teilnehmern und Rechner Torsten Henzel übergab allen noch je einen Gutschein über 5,- € zum Verzehr beim Schützenverein. Dort wurde zur Schlusseinkehr die Truppe bereits erwartet und bei herrlichem Frühlingswetter saß man dort im Freien noch einige Zeit zusammen.

SPD  -  gemeinsam für Groß-Rohrheim               

Veröffentlicht am 15.03.2017

Presse; Wanderung :

Winter- /Frühjahrswanderung am 12. März

Die Fraktion und der Vorstand der SPD laden recht herzlich zu einer gemütlichen Wanderung am kommenden Sonntag, den 12. März ein. Los geht es um 10.30 Uhr in der Speyerstraße am evangelischen Gemeindehaus. Herr Dr. Kopper von der Fa. Omlor erwartet uns gegen 11.00 Uhr am KBC- Kiesloch. Er wird uns vor Ort über die Baumaßnahme der neuen Zufahrt informieren. Der Bescheid des Regierungspräsidenten liegt nun vor und so sollte noch in diesem Jahr die Speyerstraße von den Kiesfahrzeugen entlastet werden.

Danach geht es zu den Vereinsheimen in der verlängerten Jahnstraße. Die Feuerwehr wird uns freundlicherweise ihre Sicht zum Brandschutz an den Gebäuden erklären. Bei der Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Freiwilligen Feuerwehr wurde unterstellt, dass der Brandschutz der Vereinsheime nicht gewährleistet sei. Da möchten wir uns natürlich aus erster Hand vor Ort informieren.

Wir dürfen hierzu alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger recht herzlich einladen. Sowohl Fragen zum Kiesloch als auch zum Brandschutz würden wir gerne vor Ort mit Ihnen besprechen.

Zur Stärkung nach der Wanderung kehren wir dann beim Schützenverein ein. Der Schützenverein Groß- Rohrheim richtet am Samstag und Sonntag die Kreismeisterschaften hier auf seinem Gelände aus.

Veröffentlicht am 15.03.2017

Presse; Bahn :

Vollständige Barrierefreiheit muss gewährleistet sein

Über den Sachstand zu den barrierefreien Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen des Bahnhofs Groß-Rohrheim informierte sich die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht in einem persönlichen Gespräch bei Bürgermeister Rainer Bersch. Beide stellten hierbei fest, dass die Barrierefreiheit vollständig gewährleistet sein muss. Anlass ist eine angekündigte Aussetzung der Förderung zur Barrierefreiheit seitens des Eisenbahn-Bundesamtes. 

Im Zuge der 2. Ausbaustufe der S-Bahn werden die Bahnhöfe entlang der Riedbahn modernisiert und barrierefrei ausgebaut.

Der Bahnhof Groß-Rohrheim verfügt über drei Gleise, die durch eine Unterführung, die sowohl von der Westseite (Bahnhofsgebäude) als auch der Ostseite (Richtung Gewerbegebiet) zugänglich ist, erreichbar sind. Der Zugang erfolgt beidseits über eine Rampe aus den 70er-Jahren, die eine so hohe Steigung aufweist, dass die Gleise 2 und 3 nicht vollständig barrierefrei zu erreichen sind. Daher war geplant an der Westseite, in der Mitte zu den Gleisen 2 und 3 sowie an der Ostseite je einen Aufzug zu installieren. Damit wäre eine vollständige Barrierefreiheit gesichert.

Das Eisenbahn-Bundesamt hat nun angekündigt nur den mittleren Aufzug zu den Gleisen 2 und 3 finanziell zu fördern. Die jeweils äußeren Aufzüge lägen in der Verantwortung der Gemeinde Groß-Rohrheim als Eigentümerin der Unterführung, so das EBA.

„Ich habe bereits beim Präsidenten des Eisenbahn-Bundesamts schriftlich angemahnt, dass dies nicht hinnehmbar sei. Wenn ein Bahnhof barrierefrei ausgebaut wird, muss dies auch unabhängig der Eigentumsverhältnisse vollständig durchgeführt werden“, erklärt Lambrecht. „Des Weiteren werden ich mich an das Bundesverkehrsministerium wenden und den VRN sowie die Gemeinde Groß-Rohrheim dabei unterstützen, dass die zwei weiteren Aufzüge ebenfalls durch den EBA gefördert werden“, sichert Christine Lambrecht zu.

Veröffentlicht am 06.03.2017

Presse; Weiberfastnacht :

Heringsessen an Weiberfastnacht

Guter Besuch und gute Stimmung herrschte am vergangenen Donnerstag beim Heringsessen der Groß-Rohrheimer SPD im Treff 21. Schon eine Viertelstunde vor dem offiziellen Beginn kamen die ersten Gäste. Pünktlich um 18.00 Uhr servierten die fleißigen Helferinnen die frisch gekochten Pellkartoffeln und Heringssalat. Nach guter Tradition wurde zunächst einmal gespeist. Gegen 18.30 Uhr begrüßte dann der Vorsitzende Peter Heß die fast 50 Gäste. Besondere Grüße galten den Ehrengästen dieses Abends, der Bundestagsabgeordneten Christine Lambrecht, dem Kreisbeigeordneten Karsten Krug und Bürgermeister Rainer Bersch.   

Mit der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten gehen die lange notleidenden Umfrageergebnisse der SPD plötzlich wieder steil nach oben. Darüber berichtete die Bergsträßer SPD-Bundestagsabgeordnete und Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht. Sie ergriff am Donnerstag beim Heringsessen als erste das Wort. Hoch aktuell berichtete sie von dem Gespräch mit Bürgermeister Rainer Bersch kurz vor der Veranstaltung. Grund war die Absage des Eisenbahnbundesamtes an die 3 Aufzüge am Bahnhof Groß-Rohrheim. Ein wirklicher Schildbürgerstreich! Sie versicherte den Zuhörern, sich nachdrücklich dafür einzusetzen, dass die ursprüngliche Zusage der Bahn wieder eingehalten wird.

Ebenfalls gekommen war der Kreisbeigeordnete Karsten Krug. Für ihn war das ja hier in Groß-Rohrheim ein Heimspiel. Erfreut zeigte er sich darüber, dass er sich in diesem Kreis nicht extra vorzustellen braucht. Er klärte über sein Aufgabengebiet im Landratsamt auf und sprach einige kreispolitische Themen an. So etwa den Haushalt. Karsten Krug leitet seit August das Finanzdezernat des Kreises Bergstraße. Zuversichtlich zeigte er sich über die Aussicht den Schutzschirm des Landes bald verlassen zu können. Gemeinsam mit den beiden Koalitionsfraktionen sollte die finanzielle Situation des Kreises bald auf festem Fundament stehen. Außerdem berichtete er von den Bemühungen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, einer weiteren Aufgabe in seinem Zuständigkeitsbereich. 

Bürgermeister Rainer Bersch sprach auch nochmals die unvorhergesehenen Probleme beim Umbau des Bahnhofs an und bedankte sich für die Hilfe aller Landtags- und Bundestagsabgeordneten und auch bei Landrat Christian Engelhardt. Er rief zum Schluss noch die Versammlung dazu auf, sich aktiv bei der Freiwilligen Feuerwehr zu beteiligen, um so vor allem die Tagesbereitschaft auch in Zukunft sicherzustellen.

SPD OV Groß-Rohrheim

 

Gemeindevertretersitzung am 21. Februar

 

Größtenteils Einigkeit!

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung wurden die Punkte überwiegend einstimmig beschlossen. So die Resolution gegen die Verschiebung des S-Bahn-Ausbaus auf 2020, die Neuanschaffung eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr (das vorhandene Fahrzeug ist nur mit einem unverhältnismäßigen Aufwand wieder zu reparieren), der Teilnahme der Gemeinde am freiwilligen Polizeidienst in Kooperation mit dem Mittelzentrum Ried und dem weitere Vorgehen in Bezug auf einen Jugendrat (zuerst eine Infoveranstaltung / ein „Event“ auf Grundlage der im Ausschuss für Sport-, Kultur- und Jugendfragen erarbeiteten neuen Satzung um das Interesse zu ermitteln,  ohne zuvor die bestehende Satzung zu ändern). Auch das Einvernehmen mit der evangelischen Kirche bezüglich dem Haushalts- und Stellenplans für 2017 wurde einstimmig hergestellt. Mit wenigen Enthaltungen wurden das Programm und die Eintrittspreise für die Kerb genehmigt. Für die beantragte Gestaltung des „Schüco-Kreisels“ tauchte nun auf einmal doch noch ein „Plan“ auf, so dass die Beratung erneut in den Haupt- und Finanzausschuss zurückverwiesen wurde. Dem Abschlussbericht des Akteneinsichtsausschuss zu der Speyerstraße 36a  wurde, wie schon im Ausschuss selbst, von den Freien Wählern so nicht zugestimmt. Hier sind zwar noch Fragen offen, doch war der Bericht nur zur Kenntnis zu nehmen und es obliegt nun den Fraktionen, die Antworten von dem Gemeindevorstand einzufordern. Für die SPD ist es wichtig festzustellen, dass man im Abschlussbericht zum Fazit gekommen ist, dass mit der Baugenossenschaft Ried gesprochen werden soll, da von dieser Seite falsche Angaben und Empfehlungen in Richtung Gemeinde erfolgte.

SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung

 

SPD  -  gemeinsam für Groß-Rohrheim

Veröffentlicht am 28.02.2017

Presse; Veranstaltungen :

Sozialdemokratische  Partei  Deutschlands          

                                         

Alle Bürgerinnen und Bürger Groß-Rohrheims

lädt die SPD recht herzlich am Donnerstag, den 23. Februar ab 18.00 Uhr in den Treff 21 ein. Traditionell beginnt die heiße Phase der Fastnacht am Donnerstag, der „Weiberfastnacht“. Wir laden hierzu wieder zum Heringsessen ein.

Bei Pellkartoffeln und Heringssalat wollen wir einen geselligen Abend verbringen. Natürlich gibt es auch entsprechende Getränke im Angebot. Selbstverständlich ist das alles kostenfrei. Für Fischverweigerer haben wir auch Leberwurst zu den Pellkartoffeln.

Alles was Sie bewegt, z. B.:

Braucht Groß Rohrheim einen Freiwilligen Polizeidienst? Welche Befugnisse hat er? Steht die S-Bahn auf dem Abstellgleis?

Der Kreis Bergstraße unter dem Schutzschirm. Wie lange noch? Was hat es bisher gebracht?

Wie reagiert Berlin auf Präsident Trump?

Bisher haben sich der Kreisbeigeordnete Karsten Krug, Bürgermeister Rainer Bersch und die Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht für diesen Abend angesagt. Wir alle freuen uns auf gute Gespräche und den Dialog mit Ihnen, unseren Gästen. Es wird bestimmt nicht langweilig werden.

Wir haben uns dieses Datum, schon seit einigen Jahren, ausgesucht, um nicht mit anderen Vereinen zu deren Heringsessen an Aschermittwoch in Konkurrenz zu treten. Und wir haben festgestellt, die Heringe schmecken vor Aschermittwoch noch besser.

SPD Groß-Rohrheim

 

Einladung zur Veranstaltungsreihe der SPD nach Worms:

Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz.

Martin Schulz kommt in die Region! Er Spricht über seine politischen Ideen und Ziele. Die Stimmung im Land dreht sich. Die Menschen spüren, dass Martin Schulz genau richtig ist für diese Zeit. Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit. Und es ist Zeit für Martin Schulz. Deswegen ist für uns klar: Martin Schulz wird Bundeskanzler! Gemeinsam erreichen wir dieses Ziel. Kommt vorbei! Gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Neumitgliedern wollen wir auch darüber sprechen, was wir für einen guten Wahlkampf brauchen.

Martin Schulz in Worms

Veranstaltungsort: Wormser Tagungszentrum, Mozartsaal, Rathenaustraße 11, Worms

Beginn: 15.00 Uhr, Einlass ab 14.00 Uhr, Ende gegen 18.00 Uhr

Für diese Veranstaltung gilt:

Anmeldung über Internet. Eine Anmeldung beinhaltet keine Sitzplatzgarantie. Bitte beim Einlass einen gültigen Lichtbildausweis bereithalten.

SPD  -  gemeinsam für Groß-Rohrheim 

Veröffentlicht am 19.02.2017

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.